Sonntag, 4. Februar 2018

[Rezension] Das Paket von Sebastian Fitzek


Hallo ihr Lieben!
Jetzt, wo ich besser in den Facebook-Teil des Blogs integriert bin, wagen wir es auch, mich hier mitwirken zu lassen =) Da ich auch endlich soweit über dem Damm bin, kommt verspätet meine Rezension zu "Das Paket" von Sebastian Fitzek.

~ Kelly


Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.
Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. 
Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt ...


Für uns stand schnell fest, dass wir "Das Paket" zusammen lesen wollen. Ich habe schon einige Bücher von Fitzek gelesen, ehrlicherweise gehe ich allerdings nicht mehr mit allzu hohen Erwartungen an seine Bücher heran. Einige seiner Werke haben mir nicht gefallen, irgendwie bekomme ich aber immer wieder Bücher von ihm geschenkt..."Noah" habe ich abgebrochen, ebenso "AchtNacht", "Der Augensammler" fand ich richtig gut, den "Nachtwandler" ganz okay.
Nun also das Paket.  Das Buch handelt von Emma, einer Protagonistin mit Angststörung. Anfangs fand ich Emma sehr authentisch erzählt, ihre Ängste und Paranoia waren greifbar, hinterließen ein beklemmendes Gefühl. Man konnte ihre Befürchtungen gut nachvollziehen. Fitzek bietet uns hier einen Pageturner, keine Frage. Eine gewisse Grundspannung bleibt auch bis zum Ende - die jedoch immer wieder von Handlungen unterbrochen wird, die für mich nicht nachvollziehbar waren bzw. etwas zu viel.


Es ist ein Katz- und Mausspiel und Herr Fitzek setzt dies auch gut um. Einige Male war ich etwas verwirrt, letztlich tippte ich auf die richtige Person, die Gründe waren für mich jedoch sehr interessant, womit der Autor am Ende wieder vieles herausgerissen hatte, was mich beim lesen genervt hat. 
Ich kann das Buch dennoch empfehlen, denn wie gesagt - ein Pageturner ist es auf jeden Fall. 

Ich vergebe 3 von 5 Füchsen.


Samstag, 27. Januar 2018

[Rezension] Wir fliegen, wenn wir fallen von Ava Reed


Eine Liste mit zehn Wünschen.
Ein letzter Wille.
Und zwei, die ihn gemeinsam erfüllen sollen.
Das ist die Geschichte von Yara und Noel

Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten ... So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an.


Während ich diese Rezension schreibe, durchlebe ich alle diese Gefühle erneut. Die Trauer, das Glück und die Hoffnung. Was dieses Buch mit mir gemacht hat, schaffen wenige und ich danke dir dafür Ava. Ich danke die dafür, dass du uns Lesern mit so wundervollen Geschichten verzauberst und uns an deiner Fantasie teilhaben lässt, die solche Sachen erst zustande bringt.

„Wir fliegen, wenn wir fallen“ erzählt die einzigartige Reise von Yara und Noel. Es ist aber viel mehr als es zu sein scheint, es ist nicht nur der letzte Wunsch den sie zu erfüllen versuchen, von jemand der ihnen Nahestand. Es ist auch eine Art Selbstfindung und das nicht nur für die Protagonisten, sondern auch für mich.

Freitag, 26. Januar 2018

[Rezension] Das Paket von Sebastian Fitzek


Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.
Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. 
Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt ...


Zusammen mit Kelly, sie gehört nun mit zur meiner Facebookseite, habe ich eine kleine Leserunde gemacht. Dabei fiel unsere Wahl auf „Das Paket“ von Sebastian Fitzek.

Es ist mein erstes Werk von ihm, wenn man "Blutschule" außer Acht lässt, welches er unter anderem Pseudonym verfasst hat. Dieses hat mir absolut nicht zugesagt ist aber auch nicht mit „Das Paket“ zu vergleichen.

In der Erzählerperspektive wird uns die Geschichte von Emma erzählt, welche bereits einige Schicksalsschläge ertragen musste, wobei Schicksalsschläge sehr harmlos klingen für das was sie erlebt hat.

Samstag, 20. Januar 2018

[Rezension] Love and Confess von Colleen Hoover


Vor fünf Jahren hat Auburn ihre erste große Liebe in Dallas zurücklassen müssen, verbunden mit einem Schmerz, den sie bis heute nicht ganz überwunden hat. Als sie eines Abends im Schaufenster einer Kunstgalerie Briefe mit anonymen Bekenntnissen entdeckt, ist sie zutiefst berührt, denn auch sie trägt ein Geheimnis mit sich. Niemand soll von ihrer Vergangenheit wissen – vor allem nicht Owen, der junge Künstler mit den grünen Augen, der sich von den Geschichten anderer Menschen für seine Bilder inspirieren lässt. Vom ersten Augenblick an fühlt sie sich zu ihm hingezogen und Owen geht es nicht anders. Die beiden verlieben sich mit ungeahnter Wucht ineinander. Doch auch Owen hat ein Geheimnis, das alles zu zerstören droht, was ihnen wichtig ist . . .

Colleen Hoover, ein Name in der Buchwelt der kein Unbekannter ist.
Jeder hat schon mal von ihr gehört oder etwas gelesen, manche vielleicht auch alles.
Ich gehöre leider zu den wenigen, die Colleen erst vor kurzem für sich entdeckt haben und somit ist Love and Confess erst mein zweites von ihr. Und ich muss sagen: Ich habe was verpasst die letzten Jahre!

Samstag, 6. Januar 2018

[Buchvorstellung] Eine Buchreihe die mehr Aufmerksamkeit verdient hat


Heute möchte ich euch eine Buchreihe vorstellen, die mich schon auf das ein oder andere Abenteuer mitgenommen hat.
Eine Reihe die mir viel bedeutet und die meiner Meinung nach noch viel mehr Aufmerksamkeit verdient hat.

Sonntag, 19. November 2017

[Aktion] We love Series Party -Buchvorstellung Couture von Emma S. Rose


Im laufe der We love Series Party darf ich Couture 2 von Emma S. Rose für euch vorstellen. <3
Ich habe mich aber dazu entschlossen euch Band 1 und Band 2 vorzustellen, bei meinen Partnern findet ihr ausführlichere Vorstellungen!
Diese werde ich am Ende des Beitrages nochmal Verlinken.

Zur Facebook Seite der Autorin: > Klick <

Band 1
 > Hier kaufen <

Klappentext

Felicia steht vor den Trümmern ihres Lebens. Nicht nur, dass ihre Eltern vor einigen Jahren bei einem Unfall starben und sie seitdem die Verantwortung für ihre jüngere Schwester trägt - jetzt hat sie auch noch ihren Job verloren und weiß nicht, wie es weitergehen soll. Als sie in einer bedrohlichen Situation unerwartete Hilfe von dem gutaussehenden Chris bekommt, ahnt sie nicht, welche Konsequenzen das haben wird. Dank ihm erhält sie kurz darauf eine Stelle im neuen It-Club Couture, und plötzlich scheint sich ihr Leben zum Guten zu wenden. Sie fühlt sich magisch zu Chris hingezogen, auch wenn er launisch ist und ständig andere Frauen an seiner Seite hat. Kann sie sich seiner Anziehungskraft erwehren? Und was stimmt nicht mit ihrer Schwester, die sich immer mehr von ihr abwendet?


Rezensionen: 
(einfach auf den Namen des Blogs klicken)

Lines Bücherwelt Zitat: Mit "Couture - Wenn Liebe stärker ist" ist der Autorin ein vielschichtiger und fesselnder Roman gelungen der mich begeistert hat.

Kerstins Bücherstube Zitat: Der Schreibstil von Emma S. Rose ist leicht, locker und ich konnte das Buch innerhalb weniger Stunden durchlesen.


Band 2

Klappentext:

Carmen lebt für die angesagte Bar Couture. Hier arbeitet sie nicht nur, sie hat auch tolle Freunde gefunden – und einen Mann, mit dem sie sich regelmäßig trifft. Die Sache hat jedoch einen Haken: Er ist verheiratet und denkt gar nicht daran, seine Frau zu verlassen. Als die Affäre sie in den Abgrund zu reißen scheint, bekommt Carmen Hilfe von ihren Freunden – und von Alexej, dem gutaussehenden, reichen und abweisenden Besitzer der Bar. Sie lernen sich näher kennen, und plötzlich bemerkt sie, dass viel mehr in ihm steckt. Aber ist sie überhaupt schon bereit für etwas Neues? Soll sie sich wirklich auf ihren Chef einlassen?

Rezensionen:
(einfach auf den Namen des Blogs klicken)

Lines Bücherwelt Zitat: Ich hab dieses Buch in einem Zug ausgelesen, was anderes war mir auch nicht möglich, es war wie eine Sucht und ich musste einfach wissen wie es weiter geht.

Kerstins Bücherstube Zitat: Ich möchte euch dieses Buch ans Herz legen, denn sie ist emotional, spannend. Der Schreibstil ist super, flüssig und detailreich. Eine klare Lese-Empfehlung von mir.


Die Beiträge meiner Blogpartnerinnen <3





*Werbung* 

Samstag, 18. November 2017

[Rezension] Mondprinzessin von Ava Reed


Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternenbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu verstecken. Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnt, ist nichts mehr, wie es war. Dunkle Schatten jagen sie die Wächter des Mondes. Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin kein Waisenkind. Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen bestimmt und nicht ihm...


Nach einigen Monaten wage ich mich nun auch an diese Rezension heran…
Ich habe mich vor diesem Zeitpunkt gedrückt, da ich mit meiner Meinung in meinem Bekanntenkreis auf Unverständnis stieß. Denn ich gehöre zu den wenigen Menschen, die das Buch nicht gut fanden, aber auch nicht schlecht.
Es fängt spannend an, ihr Schreibstil erleichtert den Einstieg immens, da dieser locker leicht zu lesen ist und es gibt einen süßen Waschbären namens Tia. Die man sofort in sein Herz schließt und nie mehr gehen lassen möchte. Klingt eigentlich alles nach einem tollen Buch, wo man kaum was zu bemängeln hat, aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und ich habe Angst, dass mich die gleichen Reaktionen erwarten wie privat, aber auch ich muss mal gehypte Bücher kritisieren.

Mir haben die Fantasy Elemente gefehlt. Klar Mondprinzessin, auf dem Mond und Tierbegleiter aber war es das schon wirklich? Diese Elemente würden reichen, wenn man mehr auf diese eingehen würde und man nicht das Gefühl hätte, dass man sich in einem Liebesroman befindet oder mit einer naiven jugendlichen zu tun hat. Fast nie hat sie was hinterfragt oder mal so reagiert, wie wohl jeder andere in der Situation reagieren würde, wenn er sich plötzlich auf dem Mond widerfindet. Sie hat es einfach akzeptiert und weiter gemacht, als sei es das normalste der Welt. Da konnte ich echt nur mit dem Kopf schütteln...
Generell hatte ich leider an einigen Stellen den Eindruck, dass die Handlung auf wenige Seiten gequetscht ist, weswegen ein paar mehr Seiten und mehr Einsicht in die Charaktere, deren Gefühle oder die Umgebung wohl einiges gebracht hätten, um meine Meinung zu bessern.
Einer der Dinge, die mich aber wohl am meisten gestört hatte, war der Übergang von Erde zu Mond...
Man ist gerade aus einer spannenden Szene raus und Schwupps ist sie wie aus dem nichts eine Seite später auf dem Mond. Es wird auch nicht großartig drauf eingegangen sondern, wie oben bereits genannt, einfach akzeptiert  und das hat mir einfach das ganze Buch ruiniert.

Noch ein Kritikpunkt, aber irgendwie doch nicht, ist für mich, dass ich irgendwie die ganze Zeit eine Ahnung hatte wer der Fadenzieher ist. Und als sich mein Verdacht bestätigt hat, war ich dementsprechend enttäuscht, denn es war voraussehbar. Ich habe keinen Moment an meinem Verdacht gezweifelt, aber den dann noch bestätigt zu bekommen ist trotzdem auf einer Seite Traurig.




Auch wenn ich viel Kritik ausgeübt habe, ist Ava einer der besten und mitreissensten Autoren die ich kenne. Vor allem mit „For Good“ hat sie es mir damals angetan und seit dem verfolge ich ihre Schritte, wenn es um Bücher geht. Die Pokemon und Sailor Moon Anspielungen waren auch eine ganz süße Idee und solche kleinen Spielereien kommen bei mir immer gut an. Genauso wie die wunder wunderschönen Illustrationen.

Alles in einen hat Mondprinzessin seine starken und schwachen Seiten weswegen meine Bewertung auf 3 Füchse fällt. Für zwischendurch ist es ganz nett und süß, dank Tia, aber unbedingt Lesen muss man es nicht.

3 von 3 Füchsen.